Freundschaftliche Konkurrenz ein Bericht zum Sporttag.

Freundschaftliche Konkurrenz

Am Freitag, den 4.September fand der Sporttag der Bezirksschule Rheinfelden auf dem Sportplatz Schiffacker statt. Wie jedes Jahr massen sich die Schülerinnen und Schüler in verschiedensten Disziplinen.

Auf dem Programm standen am Morgen Hoch-, und Weitsprung, 80m-Lauf, Waldlauf (2,24km) sowie Speerwerfen/Ballweitwurf/Kugelstossen. Obwohl manch einer nicht begeistert war von der Leichtathletik, gingen alle engagiert zur Sache oder waren einfach froh darüber, einen gewöhnlichen Schultag auszulassen.

Die Meinungen zu den verschiedenen Disziplinen

Welches ist deine Lieblingszisziplin? Die meistgegebene Antwort auf diese Frage lautete: „ Ich habe keine Lieblingsdisziplin“ oder „Ich bin in allen Disziplinen schlecht“. Nachfragen ergaben, dass die Lieblingsdisziplin der meisten Schüler das Speerwerfen ist, obwohl keiner der Interviewten hier sehr stark war. Der grösste Teil der Bezschüler ist der Meinung, den Waldlauf am besten gemeistert zu haben, obwohl es die unbeliebteste Disziplin ist.

 

Den Sporttag abschaffen? – Sicher nicht!

Verschiedene Schüler äusserten ihre Meinung zum Sporttag. Von 12 Interviewten möchte niemand den Sporttag abschaffen, doch Änderungen würden viele anbringen. So meinte eine Schülerin: „Ich finde es unfair, dass nur die Lehrer „Gipfeli“ und heissen Kaffee bekommen“. Vielleicht hatte sie vergessen, dass sowohl die jugendlichen Sportler als auch die zahlreichen Helfer sich beliebig oft am Buffet bedienen durften. Hier gab es gesunde Kost für alle. Ein Schüler meinte, die Notenskala der Knaben sollte weniger streng sein und wieder andere würden gerne einige Disziplinen erneuern und andere abschaffen.

Fussballerinnen und Fussballer gaben alles

Am Nachmittag ging es bei guten Wetterbedingungen weiter mit dem traditionellen Fussballturnier. Die Abschlussklassen träumten davon, gegen die Lehrer antreten zu dürfen, was den Turniersiegern vorbehalten war. Doch schon nach wenigen Spielen standen die Sieger fest. Dies beeinträchtigte die Motivation sichtlich. Bei den kürzlich in die Bezirksschule eingetretenen Siebtklässlern verliefen die Spiele spannend, wenn auch mit einigen wenigen Fouls. Da gab es gekonnte Dribblings zu bewundern und bei beiden Geschlechtern konnten Talente ausgemacht werden, die man sich später auf den Plätzen der Spitzenfussballer vorstellen könnte. Bei den achten Klassen machte sich bemerkbar, dass sie am nächsten Sporttag alles geben wollen um den Lehrer- Schüler-Match bestreiten zu dürfen.

Nach dem Fussballturnier ging die Siegerehrung über die Bühne. Bei den Mädchen der neunten Klassen gewann zum dritten Mal in Folge Zoe Menzinger von der 4a den Leichtathletikwettkampf.

Das abschliessende Fussballspiel gewannen die Lehrpersonen 2:1 gegen eine Auswahl der besten Mädchen und Knaben. Doch der Sieg war nicht das Wichtigste an diesem besonderen Tag, an dem Kameradschaft und Teamgeist im Vordergrund standen.

Vanessa, Sina, Saranga, Levin und Fabian von der Klasse 4c.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.